>> home   >>  Programm  >>  Programm 2009 

Programmübersicht 2009

Die ersten drei Filme dieses Jahres thematisieren aktuelle Konflikte und Krisen und sollen alternative Sichtweisen auf ebendiese offenbaren: Der Film Encounter Point dokumentiert Begegnungen zwischen einem ehemaligen Siedler, einem palästinensischen Ex-Gefangenen, einer israelischen Mutter, die im Konflikt ihren Sohn verloren hat, einem Palästinenser, dessen Bruder von einem Soldaten erschossen wurde. Trotz oder gerade durch den erlebten Verlust setzen sie sich gemeinsam für eine friedliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts ein.

Im März gab es die erste finnische Doku bei agit.DOC. Riot-On! zeigt in schnell geschnittenen Bildern die unglaublichen Machenschaften des finnischen Unternehmens "Riot-Entertainment" und gibt Einblick wie Millionenbeträge von Investoren abgezockt werden konnten. Angesichts aktueller Milliarden-Finanzbetrüger wie Madoff in den USA wirken die Finnen jedoch eher gemäßigt.

Am 15. April zeigte agit.DOC mit Harraga einen aktuellen Dokumentarfilm aus Österreich und präsentierte im Anschluss an den Film eine Diskussionsrunde an der unter anderem die Regisseurinnen des Films teilnahmen.

Am 18.Mai und 08.Juni fanden zwei Screenings zum Thema Öl/Geopolitik und 9/11 Skepsis statt. Michael T. Klare's Blood and Oil vermittelt umfangreiches Hintergrundwissen zum Thema Öl und Krieg um Ressourcen. Der aktuellste Dokumentarfilm zum Thema 9/11 stammt aus Italien: Zero - An Investigation into 9/11 zeigt viele weiterhin ungelöste Ungereimtheiten der offiziellen Version des 11. September. Der Schriftsteller Dario Fo, sowie der italienische Abgeordnete Giulietto Chiesa sind die Initiatoren dieses Films. Unter anderem kommen auch der Amerikanische Autor Gore Vidal, sowie Jürgen Elsässer zum Wort. Spannend und vor allem: gut zu wissen!

Im Sommer (Sa. 18.Juli) präsentierte agit.DOC ein Open-Air Special zum Thema Jugendkulturelle Freiräume. Zwei filmische Beiträge (Graz 1986 und Salzburg 2008) und eine Diskussionsrunde beleuchteten die Jugendszenen beider Städte in unterschiedlichen Zeiten. Ein Beitrag im Rahmen des Projektes "Forum Im Stadtpark" .

Nach der Sommerpause ging es am Mi.04.November mit einem Special zum aktuell vieldiskutierten Krisengebiet Afghanistan/Pakistan weiter. agit.DOC präsentierte einerseits die brandaktuelle agit-Doku Rethink Afghanistan von Robert Greenwald, die ein Umdenken der US-Afghanistanpolitik fordert und andererseits ein historischer Einblick in die Konfliktregionen Indien und Pakistan - gestaltet und vor Ort selbst gefilmt von Sarah Singh: The Sky Below (IND/PAK/2007). Sarah Singh war in Graz zu Gast und beantwortete Fragen des Publikums nach dem Filmscreening.